Die Best Seller von Facom

Die Top-Produkte von Facom

Facom Werkstattwagen JET.8M4

  • Gestanzte und gerillte Aluminiumoberfläche, verstärkt durch ein Holzbrett
  • Neue Stoßfänger mit Dämpfungseffekt an jeder Schublade und allen 4 Winkeln
  • Zwei einziehbare Kanten, die bei schwerer Belastung unter die Arbeitsoberfläche gleiten
Zum Produkt

Facom Drehmomentschlüssel mit nicht abnehmbarer Knarre

  • Genauigkeit: ± 4 %
  • Widerstandskraft des Mechanismus 25.000 Zyklen
  • Drehmomentschlüssel mit einer Drehrichtung
Zum Produkt

Facom Steckschlüsselsortiment 1/4" - 1/2", 6-Kant

  • Dichte Hochleistungs-Umschaltknarre 1/4"
  • Dichte Hochleistungs-Umschaltknarre 1/2"
  • Steckschlüssel und viel weiteres Zubehöhr
Zum Produkt

Neuheiten

Facom - Handwerkzeuge und Zubehör seit 1918

Unter dem Markennamen Facom werden seit über einem Jahrhundert qualitativ hochwertige Handwerkzeuge angeboten. Gegründet wurde das französische Unternehmen bereits 1918 vom damals jungen Ingenieur Louis Mosès in Paris. Facom gehört heute zum Black & Decker Konzern und ist vor allem für innovatives Werkzeug und seine praktischen Aufbewahrungssysteme bekannt.

Facom


Facom ist ein aus Frankreich stammender führender Hersteller von Werkzeugen für die Automobil- und Luftfahrtbranche. Der Produktkatalog des Pariser Unternehmens umfasst mehr als 10.000 Artikel und ständig kommen neue Facom Werkzeuge hinzu. Das Sortiment lässt sich in drei Bereiche unterteilen: allgemeine Werkzeuge, spezielle Werkzeuge (für Fachleute), Werkstattwagen und Werkzeuglagerung.

  • Allgemeine Facom Werkzeuge: Zangen, Schlüssel, Messer, Scheren, Bolzenschneider, Schlagwerkzeuge, Schraubendreher, Knarren und Zubehör, Elektrogeräte, motorbetriebene Werkzeuge, Abzieher
  • Spezielle Facom Werkzeuge: Pressen, Messgeräte, Lade- und Starthilfegeräte, Wagenheber, Füllwerkzeuge und Lötkolben
  • Ordnungssysteme: Werkstattwagen und Aufbewahrungslösungen

Produkte in der Kurzvorstellung


Facom Werkzeugwagen ROLL 3

Alle Facom Werkzeugwagen zeichnen sich durch eine große Arbeitsfläche aus, die aus belastbarem Polypropylen gefertigt ist. Die Schubladenfronten des ROLL 3 sind verschließbar und zudem ausklappbar und mit einem Sicherheitshaken versehen. Am Facom Werkzeugwagen befinden sich Griffe für das Heben über Hindernisse.


Druckluft Schlagschrauber Pistole

Stellvertretend für die Sparte Druckluftwerkzeuge steht der Druckluft-Schlagschrauber für eine einfache Bedienung und eine hohe Leistungsfähigkeit. Der Drehmoment beträgt außergewöhnliche 3390 Nm, außerdem verfügt das Gerät über einen zweistufigen Druckschalter, der es dem Anwender ermöglicht, die Drehzahl mit den Fingerspitzen zu steuern. Für eine optimale Arbeitssicherheit verfügt der Schlagschrauber über eine Bohrung zum Durchstecken eines Stifts und einen Außenvierkant.


Werkstattpresse "Manülle hydrauli"

Bei der Werkstattpresse handelt es sich um eine Druckpresse mit äußerst stabilem, verstellbarem Rahmen. Das Gerät kommt mit integriertem Hubzylinder und Hydraulikpumpe und wird manuell bedient. Eine Bodenbefestigung ist möglich.


Kerngeschäft

Facom fertigt leistungsfähige Werkzeuge nach Maß. Das Unternehmen passt seine Produkte an die Bedürfnisse und Lastenhefte seiner Kunden und ihrer Technologiebereiche an - auch wenn diese sehr spezielle Anforderungen enthalten. Da es sich um jeweils einzigartige Werkzeuge handelt, können diese sogar in den Wunschfarben der Kunden geliefert und auf diese Weise individuell gestaltet werden. Nicht nur individuelle Farben, auch Spezialeinlagen für Drehmomentschlüssel, spezielle Produktoberflächen und Werkstattwagen mit individuell angeordneten Schubfächern sind möglich.

Facom setzt auf individuell angepasste Lösungen für deutsche und internationale Unternehmen. Das Unternehmen liefert vor allem an folgende Industriesegmente:

  • Energie und Übertragung elektrischer Energie
  • Automobilherstellung und -wartung
  • LKW, Autobusse, Baubedarf und Fuhrparkverwaltung
  • Eisenbahn und andere öffentliche Verkehrsmittel
  • Luftfahrt
  • Offshore und Seefahrt
  • Streitkräfte und Behörden

In der Fertigung wenden die Facom-Mitarbeiter verschiedene Verfahren an. Dazu gehören neben Kalt- und Warmschmieden Wärmebehandlungen, Oberflächenbehandlungen und Kunststoffspritzen.


Historie

Die Errungenschaften des Unternehmens sind eng mit dem industriellen Fortschritt des 20. Jahrhunderts verknüpft. 1918 für die Fertigung von Rollgabelschlüsseln gegründet, besteht Facom (Franco-Américaine de Construction d'Outillage Mécanique) nun seit mehr als 100 Jahren und hat sich zur führenden Marke für manuelle Werkzeuge entwickelt.

Im Laufe der Zeit erweiterte die Firma ihr Sortiment: Schlüssel, Knarren, Schraubendreher und viele weitere Facom Werkzeuge kamen hinzu. Mit dem aufstrebenden Automobilsektor in den 1920er Jahren unterzeichnete Facom erste Verträge mit Renault und Peugeot. Ein weitere Branche, der Facom zuliefert, war und ist der Luftfahrtsektor. 1933 wurde deshalb eine Partnerschaft mit Air France gegründet. In den 1930er Jahren umfasste das gesamte Sortiment bereits über 500 Produkte. Facom hatte sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem multinationalen Unternehmen mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 13 Prozent entwickelt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten weitere wichtige Innovationen und Facom Werkzeuge wie Abzieher, Umschaltknarren und der erste verstellbare Schraubenschlüssel. 1948 wurde der Drehmomentschlüssel patentiert und wenig später folgte der erste Isoryl-Schraubendreher für Schlitzschrauben.

Heute ist Facom ein multinationales Unternehmen, das Werkzeuge für die verschiedensten Branchen und Anwendungsbereiche herstellt. So ist Facom führend in der Luftfahrt und arbeitet beispielsweise mit Airbus, Air France, British Airways, Singapore Airlines und Malaysian Airlines zusammen. Das Unternehmen fertigt aber nicht nur für den Automobil- und Luftfahrtsektor, sondern auch für die Mechanik, Elektrizität und Elektrotechnik. Während Facom Anfang der 1950er Jahre 50.000 Produkte im Monat verkaufte, waren es im Jahr 1993 schon 200.000 Stück pro Tag. Das Unternehmen hat auch in Sachen Internationalisierung die Nase vorn und verkauft jedes dritter seiner Produkte außerhalb Frankreichs.