Elektrowerkzeug

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet man jegliches Handwerkzeug, das mithilfe eines Elektromotors angetrieben wird, als Elektrowerkzeug. Dazu gehören sowohl Werkzeuge mit Kabelanschluss als auch Akkuwerkzeuge, die durch den mobilen Energiespeicher flexibler eingesetzt werden können. mehr...

Top Kategorien "Elektrowerkzeug"

Unsere Produktempfehlungen für Sie

Elektrowerkzeuge, die selbst höchste Ansprüche erfüllen

Heute erwartet man von hochwertigem Elektrowerkzeug so einiges. Hohe Leistung sollten sie bringen, möglichst geräusch- und vibrationsarm arbeiten und gut in der Hand liegen. Doch vor nicht allzu langer Zeit war alleine die Tatsache, dass ein Werkzeug nicht per Hand sondern mittels Elektrizität angetrieben wird bahnbrechend.

Made in Germany: das erste Elektrowerkzeug kam aus Deutschland

Deutschland war in Zeiten der Industrialisierung der Pionier im Bereich der Elektrowerkzeuge. Den ersten Grundstein in dieser Entwicklung legten die Gebrüder Fein, die 1865 ihre Werkstatt für elektrische und physikalische Apparate gründeten. 1895 entstand in ihrem Hause eine der ersten elektrischen Handbohrmaschinen, die zum Vorbild für den Bau anderer Elektrowerkzeuge wurde. Eine wichtige Rolle in diesem Prozess spielten auch die Unternehmen BOSCH und Festool.

Was die heutigen Geräte leisten und wie man das richtige wählt

Modernes Elektrowerkzeug bietet bei weitem mehr Vorteile, als elektrischen Antrieb und kabellosen Einsatz bei Akkubetrieb. Immer mehr stehen nicht nur die Leistungskraft, Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer sondern auch der Komfort in der Anwendung im Vordergrund. Die meisten Hersteller arbeiten deshalb eng mit Anwendern zusammen, um optimale Energiespeichergebnisse zu erzielen.

Die Auswahl an Elektrowerkzeug ist heutzutage sehr groß. Bevor Sie sich also für ein Gerät entscheiden, sollten Sie genau definieren, wie Ihre Anforderungen aussehen:

  • Wo möchten Sie das Gerät einsetzen?
  • Welche Akkulaufzeit muss gewährleistet sein (falls es sich um ein Akkugerät handeln soll)?
  • Welche Module müssen im Set enthalten oder einzeln nachrüstbar sein?
  • Welche besonderen Eigenschaften stellen Sie an die einzelnen Werkzeugaufsätze, beispielsweise an den Feinheitsgrad einer Schleifmaschine, an die Präzision einer Stichsäge oder an die Länge von Bohrwerkzeugen am elektrisch betriebenen Bohrer?
  • Welche Materialien müssen Sie mit dem Gerät bearbeiten können und welche besonderen Anforderungen sind damit verbunden?
  • Wie häufig und intensiv werden Sie das Gerät nutzen - wird es im täglichen Einsatz sein oder genügt eine semiprofessionelle Variante für Gelegenheitsarbeiten?
  • Welche Sicherheitsanforderungen stellen Sie an das Gerät, damit Sie und Ihre Mitarbeiter gut geschützt mit ihm umgehen können?

Hochwertiges Elektrowerkzeug für Profis und Heimwerker

All diese unterschiedlichen Fragen abwägend, haben sich die Hersteller auf die Produktion von Werkzeug spezialisiert, das sinnvoll den Anforderungen entspricht. So erkennt man anhand von Seriennamen und/oder Farben eindeutig, ob es sich bei dem Elektrowerkzeug um Profi- oder Heimwerkerbedarf handelt. Ein gutes Beispiel hierfür ist BOSCH, das seine Heimwerker-Elektrowerkzeuge in grüner und Profi-Elektrowerkzeuge in blauer Farbe vermarktet. Einige Hersteller haben sich bewusst ausschließlich auf die Konstruktion von professionellem Werkzeug, wie Winkelbohrmaschinen spezialisiert, so beispielsweise Metabo, Festool und Makita. Außerdem finden Sie bei uns auch Spezialmarken. Ein Beispiel hierfür ist Eibenstock, die Rührwerke für Handwerker herstellen. Dies soll natürlich nicht heißen, dass ein Heimwerker oder Hobbybastler kein Profiwerkzeug nutzen sollte - vor allem dann, wenn Sie es häufig verwenden und stark belasten wollen, ist professionelles Elektrowerkzeug eine gute Investition.