Gehrungsladen

Gehrungsladen

Filter

3 Artikel mit 3 Varianten gefunden

Topseller

ECE Gehrungsschneidlade L.400xB.80xH.60mm Rotbuchenholz lack.

Art.-Nr. 21045983
Lieferzeit: 1-3 Arbeitstage

49,81 €

inkl. MwSt.

Topseller

ECE Gehrungsschneidlade L.300xB.62xH.37mm Rotbuchenholz lack.

Art.-Nr. 21045982
Lieferzeit: 1-3 Arbeitstage

23,33 €

inkl. MwSt.

-20 %

Stanley Gehrungslade Metall mit Säge 560x95mm

Art.-Nr. 10021535
Lieferzeit: 2-4 Arbeitstage

UVP 49,44 €

39,37 €

inkl. MwSt.

-20 %

Die Gehrungsschneidlade – Helfer bei sauberen Gehrungsschnitten

Das Handwerkzeug wird als Sägezubehör als Hilfe bei schmalen Werkstücken verwendet, um einen präzisen Gehrungsschnitt zu erhalten. Seit vielen Jahrhunderten wird von Schreinern die traditionelle Form der Gehrungsladen genutzt. Sie bestehen aus einem Querschnitt in U-Form. In den seitlichen Wangen befinden sich Winkel in den gegenüberliegenden Einschnitten von 45°, 90° und 135°. Durch diese Schnitte wird eine Säge oder Feinsäge geleitet, um Werkstücke, die sich bündig eingelegt in der Lade befinden, den Schnitt auf Gehrung durchzuführen.

Hilfreiches Tool

Moderne Konstruktionen oder Bauformen der Gehrungsladen kann der Schnittwinkel in unterschiedlichen Gradzahlen justiert werden. Dabei wird die Säge oftmals additional fest in die anspruchsvollen Parallelführungen in dem präzisen vertikalen Winkel durch das Werkstück geleitet. Das Tool ist sehr hilfreich, um präzise Schnitte auf Gehrung im rechten und 45° Winkel durchzuführen. Sie werden z.B. für Fußleisten oder bei Ecken von Bilderrahmen benötigt. Profimodelle offerieren sogar additionale Schlitze für 22,5° Winkel. Die Gehrungsschneidlade wird aus Metall, Kunststoff oder Holz hergestellt und ist bei guter Behandlung ein lebenslanger Begleiter.

Die richtige Anwendung einer Gehrungsschneidlade

Gehrungen können aus Gründen der Kostensenkung mit einer simplen Gehrungsschneidlade gesägt werden. Üblicherweise bestehen sie aus Holz oder Kunststoff und Sägeführungen von 45° und 90°. Natürlich ist das Handwerkzeug mit weiteren Sägeführungen in unterschiedlichen Winkeln erhältlich. Dazu sollten Sie eine Säge mit feinen Zähnen und einem breiten Sägeblatt verwenden. Diese wird an die Holzleiste, an der ein Zuschnitt erfolgen soll, an der Gehrungslade befestigt. Eine sehr schmale Lade ist insbesondere für minimale Arbeiten, u.a. das Sägen von Leisten für einen Bilderrahmen und weitere schmale Holzstücke geeignet. Bei Gehrungen mit fester Führung ist die Säge bei diesem Werkzeug an einer Führung oder waagrechten Stange befestigt. Die Einstellung der Winkel zum Werkstück kann genau auf 22,5°, 30°, 45°, 60° und 90° vorgenommen werden. Nachdem es abgenutzt ist, kann das Sägeblatt problemlos ausgetauscht werden. Für bequemes und schnelles Sägen von Gehrungen kann auch eine elektrische Gehrungssäge zum Einsatz kommen. Damit werden Sie auch mit keiner Breite des Werkstücks eingeschränkt. Die Einstellung der Geschwindigkeit bei diesen Sägen erfolgt stufenlos und für die Staubabsaugung steht ein Staubadapter zur Verfügung. Beim Zuschnitt einer Holz- oder Fußleiste wird die Stelle exakt abgemessen und markiert. Den gewünschten Winkel stellen Sie bei der Säge ein und spannen das Werkstück fest. Besteht Unsicherheit über den exakt benötigten Winkel, machen Sie erst in einem Reststück einen Testschnitt. Vor dem Sägen überprüfen Sie die Schärfe des Sägeblattes, da sonst das Material übermäßig splittert.