Lackfräse

2 Artikel mit 2 Varianten gefunden

Professionelle Lackfräsen für einfache Oberflächenbearbeitung

Unter einer Lackfräse versteht man ein handgeführtes Elektrowerkzeug, mit dessen Hilfe Lacke und Farben von der Oberfläche von Holz oder Kunststoff entfernt werden. Bei dem herkömmlichen Verfahren wurden nach und nach einzelne feine Schichten in Form von Schleifen oder Abbeizen entfernt. Dagegen kann man mit der Lackfräse die Lack- oder Farbschicht in nur einem Arbeitsgang von der Oberfläche von Holz oder Kunststoff entfernen. Dabei hobelt und schält ein einzustellender, mit mehreren Hartmetallmessern ausgestatteter Fräskopf den Lack schichtenweise ab.

Lackfräse – der genaue Ablauf einer Fräsung

Wie bei dem Einsatz eines Winkelschleifers rotiert bei der Lackfräse eine entsprechende Scheibe auf der Arbeitsfläche. Hier wird jedoch kein Schleifmittel (wie beim Winkelschleifer) verwendet, sondern – ähnlich wie bei einer Messerwalze des Elektrohobels – ein Wendemesser, das aus Hartmetall gefertigt wird. Mit diesem Gerät kann man vorwärts, seitlich, rückwärts oder diagonal die entsprechende Oberfläche bearbeiten. Somit ist man so flexibel, wie es die jeweilige Arbeitssituation erfordert. Zusätzliche Messer befinden sich an den Seiten der Frässcheibe. Wenn man die Schutzabdeckungen öffnet, sind die Fräse auch in der Lage zur Fläche stehende senkrechte Bereiche (beispielsweise Kanten) zu bearbeiten. Mit Hilfe einer solchen Fräse ist man auch in der Lage, rohes Holz zu glätten. Dadurch erhält man auch eine gewisse Zeitersparnis gegenüber anderen Schleifgeräten. Auch ist man in der Lage, mit solchen Geräten Schleifmittel einzusparen, weil eine Nachbearbeitung nur noch in sehr geringem Umfange erforderlich ist. Die heutigen Fräsen sind auch so hergestellt, dass eine lange Haltbarkeit und hohe Standzeiten gegeben sind. Dafür verantwortlich sind die zum Teil verwendeten Alu-Druckguss-Gehäuse für das Getriebe, das vorhandene Winklungs-Schutzgitter im Motor (zum Schutz des Motors) und auch die drehbaren und somit vierseitig verwendbaren Messer. Im Unterschied zu einem Exzenter- oder Schwingschleifer haben die heutigen Lackfräsen einen vibrationsarmen Lauf. Zur Sicherheit des Bedieners ist noch eine Kupplung vorhanden, die den Bediener beim Blockieren der Maschine durch ein vorhandenes Hindernis vor einem Rückschlag schützt.

Die Vorteile zusammengefasst

  • Lack- und Farbschicht wird durch eine solche Maschine in einem Arbeitsgang sowohl auf Holz als auch auf Kunststoff entfernt;
  • flexibler Einsatzmöglichkeit in allen Richtungen (vorwärts, rückwärts, seitlich oder diagonal);
  • zusätzliche Bearbeitung von Kanten möglich;
  • Einsparung von Schleifmitteln, weil eine Nachbearbeitung der bearbeiteten Oberfläche nur in sehr geringem Umfang erforderlich ist;
  • vibrationsarmer Lauf;
  • Einbau einer Schutzkupplung zur Sicherheit des Bedieners ( Bediener wird vor einem Rückschlag des Gerätes geschützt).